Johann Wolfgang von Goethe gibt es als Playmobil-Figur im historischen Gewand mit Schreibfeder und Buch mit Originalauszug der ersten Ausgabe von Faust. Goethe ist zweifelsohne einer der bedeutendsten Schöpfer deutschsprachiger Dichtung. Seine Werke gehören zu den wichtigsten der Weltliteratur. Doch er war ein Genie mit vielen Gesichtern und beschäftigte sich neben der Literatur ebenso mit Politik, Physik, Botanik, Anatomie und Mineralogie.

Playmobil Goethe

Im Jahre 2016 hat Playmobil dem Universalgelehrten und der Dichter-Ikone eine eigene Sonderfigur gewidmet. Hierbei lehnte sich die konkrete Gestaltung der Figur an historische Gemälde Goethes an und zeichnet sich durch viele liebevolle Details aus. So hält der kleine Dichterfürst natürlich den „Faust“ in der Hand, den er in Thüringen vollendet hat.

Playmobil Sonderfigur 9124 Johann Wolfgang von Goethe

Playmobil Sonderfigur 9124 Johann Wolfgang von Goethe

Bei der Playmobil-Sonderfigur von Goethe handelt es sich nicht mehr um eine limitierte Auflage. Ähnlich der Playmobil Figur von Martin Luther gibt es diese Figur immer noch in diversen offiziellen Onlineshops für 2,99€ zu kaufen. Den Link zum Weimar Shop findet ihr ganz unten auf dieser Seite.

Die Sammel-Figur wird vermutlich auch noch die nächsten Jahre regulär von der Tourismus-Zentrale Thüringen vertrieben. Daher ist es keine seltene Figur und wir vermutlich auch keinen bedeutenden Sammlerwert erzielen, wie z.B. die Figuren aus dem Playmobil Collectior Club, die nur in geringer Stückzahl an Clubmitglieder ausgegeben wurden.

Video: Zusammenbau der Figur

Im folgenden Video wird die Figur ausgepackt und zusammengebaut. Außerdem sind ein paar schöne Detailaufnahmen zu sehen. Viel Spaß beim anschauen.

Der junge Dichter Goethe

Johann Wolfgang von Goethe wurde am 28. August 1749 im heutigen Goethe-Haus am Frankfurter Großen Hirschgraben als Sohn eines Anwalts geboren. Er und seine Schwester Cornelia erfuhren eine aufwendige Ausbildung durch Hauslehrer.

Playmobil Sonderfigur Goethe mit Faust

Playmobil Sonderfigur Goethe mit Faust

In Kontakt mit der Literatur kam er bereits im frühen Kindesalter. Das begann mit den Gutenachtgeschichten der Mutter. Zu Weihnachten 1753 bekam er von der Großmutter ein Puppentheater geschenkt. Das für diese Bühne vorgesehene Theaterstück lernte er auswendig und führte es immer wieder mit Begeisterung gemeinsam mit Freunden auf.

Auf Wunsch seines Vaters studierte Goethe in Leipzig und Straßburg Rechtswissenschaft. Danach war er als Advokat in Wetzlar und Frankfurt tätig.

Gleichzeitig folgte er seiner Neigung zur Dichtkunst. Frühe Anerkennung in der literarischen Welt erzielte er mit dem Drama „Götz von Berlichingen“, das ihm nationalen Erfolg eintrug. Mit dem Briefroman „Die Leiden des jungen Werther“, war er sogar auf europäischer Ebene erfolgreich. Beide Werke sind noch der literarischen Strömung des Sturm und Drang zuzuordnen.

Prospekt Beilage 9124 Goethe

Beilage | 9124 Goethe Figur

1775 ging Goethe nach Weimar. Er folgte damit einer Einladung des jungen Herzogs Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach. Johann Wolfgang von Goethe wurde zum engen Freund des Herzogs und von diesem zum Minister und zum Geheimrat am Weimarer Hof ernannt.

Goethes Gartenhaus in Weimar

Auf der Verpackung ist im Hintergrund ein Haus zu erkennen. Dabei handelt es sich um das kleine Gartenhaus im Park an der Ilm. Dieses war das erste eigene Haus von Goethe in Weimar.

Playmobil 9124 Verpackung Goethe

Playmobil 9124 Verpackung Goethe

Als Johann Wolfgang von Goethe im Park an der Ilm unweit vom Zentrum das Gartenhaus entdeckte, verliebte er sich sofort in dieses Haus. Es war vermutlich ein Winzerhaus aus dem sechzehnten Jahrhundert, auf dessen Grundstück sich zu Goethes Zeiten allerdings Obstbäume und ein Gemüsegarten befanden.

Goethes Gartenhaus in Weimar

Goethes Gartenhaus | Quelle: klassik-stiftung.de

Im Jahr 1776 kaufte Johann Wolfgang von Goethe den Garten samt dem darinstehenden Haus, damals zwei Raten zu je 300 Talern. Das ist zumindest die offizielle Version, denn es Herzog Carl August, der seinem Freund ein großzügiges Geschenk machte, gab ihm das Geld für den Kauf des Hauses.

Goethe selbst arbeitete an der Erneuerung des Gartens und sorgte dafür, dass das Haus wieder instandgesetzt wurde. Die gärtnerischen Ideen, die später die Gestaltung des gesamten Parks bestimmen sollten, wurden hier erstmals umgesetzt. Hier schrieb er auch die Ballade vom „Erlkönig“ und das Gedicht „An den Mond“.

Damals ahnte niemand, dass der Goethe in diesem Haus seine romantischsten Worte zu Papier bringen sollte. Der Dichter lernte in Weimar seine Muse Charlotte von Stein kennen. Es ist nicht bewiesen, dass die beiden mehr als eine Freundschaft verband, jedoch war die Liebe von Seiten Goethes groß: Im Gartenhaus im Park an der Ilm schrieb er die meisten seiner Briefe an Charlotte.

Insgesamt wohnte er etwa sechs Jahre in diesem Gartenhaus, bis er 1782 in sein Haus am Frauenplan einzog. Das kleine Gartenhaus passte nicht mehr zu Goethes Lebensumständen als Beamter und freischaffender Künstler.

Im Alter wurde das Haus, das mit originalen Möbeln wie dem Stehpult und „Sitzbock“ ausgestattet ist, ein wichtiger Rückzugsort für Goethe.

Heute ist Goethes Gartenhaus in Weimar ein Museum inmitten des Parks an der Ilm, der oft auch „Goethepark“ genannt wird. Die Einrichtung des Hauses sowie Bilder, Gegenstände, Zeichnungen und Handschriften entstammen aus dem Nachlass von Johann Wolfgang von Goethe und sind im „Goethe Museum“ zu besichtigen. Auch viele der insgesamt 1.770 überlieferten Briefe und Zettelchen an Charlotte von Stein sind hier ausgestellt.

Seit 2002 gibt es auch einen Nachbau des Hauses im thüringischen Bad Sulza.

Aufbruch in die Ferne

Nachdem sich Goethe in Weimar einige Jahre seinen neuen politischen Aufgaben gewidmet und sich auch als Forscher auf naturwissenschaftlichem Gebiet betätigt hatte, zog es ihn voll innerer Unruhe in die Ferne.

Im Jahre 1786 reiste er nach Italien. Johann Wolfgang von Goethe suchte nach neuen Eindrücken und Inspirationen für sein literarisches Schaffen. In kurzer Zeit vollendete er während seiner Reise ferner das Drama „Egmont“ und begann darüberhinaus mit der Arbeit an „Faust“ und „Torquato Tasso“. Vom leidenschaftlichen Sturm und Drang ging Goethe nun in den literarischen Bereich der tiefgründigen, klassisch geprägten Tragödie über.

Goethe im Alter

Goethe starb am 22. März 1832. Bis zum Tod blieb er ein umtriebiger Mensch voller Abenteuerlust und ein unermüdlicher Vielschreiber. Mit seinen Werken „Hermann und Dorothea“, „Wahlverwandtschaften“, „Wilhelm Meisters Wanderjahre“ oder „Faust“ besiegelte er seine Bedeutung als Schriftsteller.

Johann Wolfgang von Goethe, Ölgemälde von Joseph Karl Stieler, 1828

Goethe, Ölgemälde von Joseph Karl Stieler, 1828

Er war Dichter, Staatsmann, Universalgelehrter und Naturwissenschaftler und gilt als Lichtgestalt der deutschen Literatur.

Seine letzte Ruhestätte fand Johann Wolfgang von Goethe in der Weimarer Fürstengruft. Dort liegt er neben Friedrich von Schiller begraben. Seit 1794 verband die beiden Dichterkollegen eine innige Freundschaft.

Playmobil Goethe Figur kaufen

Goethe und Weimar – das gehört zusammen! Er lebte und wirkte über 50 Jahre seines Lebens in Weimar. So hat er unter anderem seinen „Faust“ hier vollendet.

Seine Gedichte, Dramen und Briefe sind weltberühmt und waren richtungsweisend und stilbildend für eine ganze Epoche.

Goethe hat allerdings nicht nur als Dichter seine Spuren in Weimar und Thüringen hinterlassen. Darüberhinaus machte er auch als Wissenschaftler, Jurist und Politiker von sich reden.

Sonderfigur Johann Wolfgang von Goethe kaufen

Sonderfigur Johann Wolfgang von Goethe kaufen

Zu Kaufen gibt es die Figur für 2,99€ im Online-Shop der Stadt Weimar.