Heute wollen wir Natur und Wellness miteinander verbinden. Auf unserem Weg in den Osten werden wir einen Abstecher in den Norden Islands nach Hofsós machen. Hofsós ist ein Dorf in der isländischen Gemeinde Skagafjörður mit rund 150 Einwohnern und dem schönsten Freibad Islands.

Die 40km lange Strecke müssen wir dann später wieder zurückfahren. Aber es wird sich lohnen.

Tag 5: Die Reise durch den Norden Islands

Los geht es in Hunaver. Nach dem Frühstück mit Kaffee und einer heißen Dusche geht es los.

Camping-Platz Hunaver (Island)

Camping-Platz Hunaver (Island)

Unsere geplante Route für heue Sieht wie Folgt aus:

  1. Sundlaugin á Hofsósi: 69 km
  2. Christmas House: 143 km
  3. Grenivíkurvegur: 40 km

Strecke: über 252 km

Route ansehen

Erster Halt: See Vatnshlidharvatn

Nach ein paar Kilometern ist die Landschaft weiß. Am Boden ist überall Schnee zur sehen und am Himmel sind weiße Wolken. Wir sind noch nicht lange gefahren, als wir bereits unseren ersten Stop machen. Wir halten mit unserem Wohnmobil auf einen Parkplatz mit Ausblick auf den See Vatnshlidharvatn. Der Ausblich auf den See ist Atemberaubend.

Blick auf den See Vatnshlidharvatn

Blick auf den See Vatnshlidharvatn

Ausblick auf den See Vatnshlidharvatn

Ausblick auf den See Vatnshlidharvatn

Über dem See hängt eine riesengroße Wolke. Wirklich ein tolles Panorama. Wir bleiben noch etwas und genießen den Moment.

Eine große Wolke schwebt über dem Vatnshlíðarvatn See in Island

Eine große Wolke schwebt über dem Vatnshlíðarvatn See in Island

Weiter geht es auf der N1 Richtung Hofsós. Doch nach etwa 25 Minuten auf der Fahrt in Richtung Varmahlíð kommen wir an einem Rastplatz vorbei, auf dem ein Obelisk aus Steinen schon aus der Ferne zu sehen ist.

Stephan G Stephansson Monument

Es stehen bereits ein paar Autos auf dem Parkplatz und am Horizont erscheint der Ausblick auf ein Tal. Daher erschließen wir, ebenfalls kurz anzuhalten und wieder eine kurze Pause zu machen. Wir später erfahren, steht hier das Denkmal für den isländischen Dichter Stephan Stephansson, der die wunderschöne Landschaft von Skagafjörður überragt.

Stephan G. Stephansson Denkmal auf der Passhöhe des Vatnsskarð

Stephan G. Stephansson Denkmal auf der Passhöhe des Vatnsskarð

Stephan G. Stephansson

Der Schriftsteller Stephan G. Stephansson wurde am 3. Oktober 1853 auf dem Bauernhof Kikjuhóll im Skagafjörður-Gebiet in Island geboren. Desgalb steht hier dieses auf ihn bezogene Denkmal seit 1953 auf der Passhöhe des Vatnsskarð oberhalb von Varmahlíð.

Im Jahre 1873 wanderten seine Eltern mit den Kindern in die USA aus. Als Erwachsener zog er 1889 in die Provinz Alberta, Kanada um. Seinen Lebensunterhalt verdiente Stephansson als Bauer.  Im Alter von 64 Jahren kam er 1917 wieder nach Island zurück.

Ausblick auf Varmahlíð

Ausblick auf Varmahlíð

Der Parkplatz bietet etwa Platz für etwa 6 bis 8 Autos und es gibt hier einen Picknicktisch.

Unser Wohnmobil vor Stephansson Denkmal Island

Unser Wohnmobil vor Stephansson Denkmal Island

Der Ausblick ist großartig, es ist aber auch sehr windig. Bei gutem Wetter kann man das gesamte Tal überblicken.

Ausblick vom Stephansson Denkmal

Ausblick vom Stephansson Denkmal

Der Weg nach Norden ist geprägt von Landschaften mit Weitblick. Wir fahren durch den kleinen Ort Varmahlíð, der sich in einem einem Thermalgebiet gefindet. Etwas weiter nördlich überfahren wir eine für Island typische schmale Brücke in Siglufjarðarvegur.

Fahrt über eine für Island typische schmale Brücke in Siglufjarðarvegur

Fahrt über eine für Island typische schmale Brücke in Siglufjarðarvegur

Die Gegend ist bekannt für die Pferdezucht. Viele traditionsreiche und bedeutende Gestüte findet man in Skagafjörður. Außerdem wird die landesweite jährliche Pferdeshow Landsmót hier abgehalten.

Das Schwimmbad in Hofsós

Gegen 11 Uhr kommen wir im idyllischen Ort Hofsós am Ostufer des Skagafjörðuram an und parken unseren Camper direkt vor der Tür des Freibads.

Wir parken unseren Camper direkt vor dem Thermalbad in Hofsos

Wir parken direkt vor dem Thermalbad in Hofsos

Unser Touringcars-Camper vor dem Freibad in Hofsos

Unser Touringcars-Camper vor dem Freibad in Hofsos

In dem winzigen Städtchen Hofsós auf der Halbinsel Tröllaskagi im Norden Islands soll sich das schönste Freibad Islands befinden. Es wurde in den Hügeln über dem Meer gebaut.

Ausblich auf das Thermalbad in Hofsos (Island)

Ausblich auf das Thermalbad

Moderne und saubere Einrichtung

Von der Straße aus ist es auf dem ersten Blick kaum zu erkennen, denn das Bad wurde ebenerdig gebaut.

Der Eingang zum Schwimmbad ist im Boden eingelassen

Der Eingang zum Schwimmbad ist im Boden eingelassen

Der Architekt ist übrigend der selbe, der auch die berühmte Blaue Lagune entworfen hat. Die Einrichtung ist modern und sauber. Nach der Bezahlung gehen wir in die Umkleidekabinen.

Das Gebäude des Bades Hofsós mit Cafe, Umkleidekabine und Duschen.

Das Gebäude des Bades Hofsós mit Cafe, Umkleidekabine und Duschen.

Die Umkleideräume sind groß und sauber – Die Schlüssel für die Schließfächer kann man als Armband tragen. Nach dem Abduschen geht es zum Pool. Von der Tür bis zum Becken sind es etwa 5 – 6 Meter – der Weg dorthin bei leichtem Schnellfall ein Tortur.

Baden mit Meerblick bei einer Außentemperatur nahe dem Gefrierpunkt.

Der Ausblick aus dem über 30 Grad heißen Wasser des Thermalbades in Hofsós ist einmalig – nach der Fahrt in unserem Wohnmobil können wir jetzt im warmen Wasser entspannen und die Aussicht über einen wunderschönen Fjord auf die Insel Drangey genießen. Das Baden mit Meerblick bei einer Außentemperatur nahe dem Gefrierpunkt erlebt man nicht jeden Tag.

Infinity Pool - je nach Perspektive

Infinity Pool – je nach Perspektive

Beim Schwimmen im geothermischen Wasser hat man den Eindruck, als würde man sich direkt am Meeresrand befinden.

Das Becken ist mit etwa 20m x 20m groß genug zum Schwimmen, zudem gibt es noch einen separaten Whirlpool. Neben uns sind noch etwa 10 weitere Badegäste im Schwimmbad.

Auch für uns ist das Schwimmbad in Hofsós das Schönste, dass wir auf unserer Wohnmobil Rundreise durch Island sehen werden. Der Badeausflug in Hofsós ist sicherlich einer der Höhepunkte der Reise.

Basalt-Säulen in Hofsós auf Island

Anschließend haben wir uns noch die Basaltsäulen an der Küste bei Hofsos angesehen. Direkt neben dem Freibad in Hofsós führt ein kleiner Weg hinunter zum Strand. Dort findet man wunderschöne und sehr große Basalt-Säulen. Aber auch in der Umgebung sind unglaublich schöne Kreation der Natur zu sehenn, als wäre sie von einem Designer erschaffen.

Basaltsäulen an der Küste des Skagafjördur bei Hofsos in Island

Basaltsäulen an der Küste des Skagafjördur bei Hofsós in Island

Wenn man schon mal da ist, sollte man es die Basalt-Säulen unbedingt anschauen. Der Abgang ist markiert mit Stadarbjargavík.

Blick hinunter auf die Basalt-Klippen

Blick hinunter auf die Basalt-Klippen

Unser mobiles Zuhause - gebucht bei CamperDays.de

Unser mobiles Zuhause

Die Kirche von Hofsós

Die Kirche von Hofsós

Campingplatz Hofsós

Bevor die Island Rundreise am frühen Nachmittag weitergeht, fahren wir noch den Campingplatz an.

Unser Wohnmobil auf dem Campingplatz in Hofsós

Unser Wohnmobil auf dem Campingplatz in Hofsós

Normalerweise gibt es Strom, Toiletten, Dusche und fließend warmes und kaltes Wasser. Der Campingplatz befindet sich in unmittelbarer Nähe eines neuen Schwimmbades in Hofsós. Im April hat der Campingplatz jedoch noch nicht geöffnet.

Das Toilettenhäuschen auf den Campingplatz

Das Toilettenhäuschen auf den Campingplatz

Es ist aber trotzdem möglich, die Toiletten zu entleeren und den Wasservorrat wieder aufzufüllen. Während ich mich darum kümmere, bereitet meine Partnerin ein leckeres Essen zu. Denn das Schwimmen und das Klettern an der Küste haben uns hungrig gemacht.

Ausblick auf den Fluss Hófsá

In Hofsós mündet auch der Fluss Hófsá ins Meer. Bevor das Essen fertig ist, nutze ich die Zeit, um mich umzuschauen und um ein paar Fotos zu machen.

Der Fluss Hófsá mündet hier ins Meer.

Der Fluss Hófsá mündet hier ins Meer

Playmobil Camper in Hofsós. Im Hintergrund der Fluss Hófsá.

Playmobil Camper in Hofsós. Im Hintergrund der Fluss Hófsá.

Beim herumlaufen habe ich auch noch einen alten Playmobil Trapper getroffen. Der Trapper genießt die schöne Gegend und den tollen Ausblick auf die Berge und den Fluss.

Playmobil Trapper genießt den Ausblick in Hofsós Island

Playmobil Trapper genießt den Ausblick in Hofsós Island