Playmobil Sportwagen hat eine Panne

Der Playmobil Abschleppwagen von der ADAC Pannenhilfe rückt wieder aus. Der gerade erst neu erworbene grüne Sportwagen von Frau Meyer der Marke Playmobil hat einen Getriebeschaden. Es lässt sich kein Gang einlegen und Frau Meyer muss am Straßenrand der Landstraße anhalten. Was ist passiert? Was soll die nun machen?

grüner Playmobil Sportwagen

grüner Playmobil Sportwagen 6572

Die Panne beim ADAC melden

Zum Glück ist Frau Meyer Mitglied beim ADAC. In den Unterlagen im Handschuhfach findet sie schnell die Telefonnummer von der ADAC Pannenhilfe. Sie wählt auf ihrem Smartphone die Telefonnummer 22 22 22 und ruft den Abschleppdienst zur Hilfe.

ADAC Pannenhilfe anrufen: 0 180 2 22 22 22

ADAC Pannenhilfe anrufen: 0 180 2 22 22 22

Panne richtig melden

Dabei geht Frau Meyer vorbildlich vor – sie bewahrt Ruhe und nennt zuerst ihren Vor- und Nachnamen sowie ihre ADAC Mitgliedsnummer. Zudem wird sie nach der Fahrzeugmarke, dem Fahrzeugtyp und der Farbe des Fahrzeugs gefragt. Außerdem nennt die dem Freundlichen Mitarbeiter an Telefon das KFZ Kennzeichen „PM-17-6572“ ihres Flitzers.

Abschleppwagen des ADAC Abschleppdienst

Beschreibung der Panne

Anschließend wird sie zudem nach ihrem genauen Standort und der Pannenursache gefragt. Häufige Ursachen für Pannen sind Reifenpannen oder eine leere Autobatterie. Hin und wieder hat der Fahrer auch vergessen, dass leer gefahrene Auto wieder aufzutanken.

Bei den Autos von Playmobil Autos können auch fehlende oder defekte Teile die Ursache für eine Panne sein. Wenn dann nicht mehr richtig damit gespielt werden kann, bietet der Ersatzteilservice von Playmobil schnelle Hilfe. Dort kann man Ersatzteile einfach und bequem nachbestellen.

Dabei ist es gut, wenn man das Problem so genau wie möglich beschreibt. Hat sich das Fahrverhalten des Autos verändert, hat das Auto vorher komische Geräusche gemacht oder traten ungewöhnliche Gerüche auf? Steigt z.B. Dampf aus dem Motor oder aus dem Auspuff auf und welche Farbe hat dieser?

Ursache für die Panne herausfinden und beschreiben

Ursache für die Panne herausfinden und beschreiben

Genauen Standort mitteilen

Auf der Landstraße zwischen Hürth in Richtung Marsdorf, kurz hinter dem Gertrudenhof ließ sich kein neuer Gang einlegen und sie musste das Auto am Straßenrand anhalten.

Es ist wichtig, den Standort so präzise wie möglich anzugeben. Denn so kann der Pannendienst oder der Abschleppwagen am schnellsten zur Unfallstelle gelangen.

Die Panne richtig absichern

Um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden, muss die Panne des nicht mehr fahrtüchtigen grünen Sportwagen abgesichert werden. Dabei ist es wichtig, Ruhe zu bewahren und sich selbst in Sicherheit zu bringen. Frau Meyer ist auf einer Landstraße unterwegs und kann das Fahrzeug aus Platzgründen nur am linke Fahrbahnrand abstellen. Besser ist es, das Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand abzustellen oder gar in einer Haltebucht oder auf einem Parkplatz.

Warndreieck aufstellen

Um andere Verkehrsteilnehmer auf die Panne aufmerksam zu machen, muss ein Warndreieck aufgestellt werden. Die Warnblinkanlage muss man bereits einschalten, sobald sich eine Panne andeutet.

Warndreieck zur Absicherung der Panne aufstellen.

Warndreieck zur Absicherung der Panne aufstellen.

Auf einer Landstraße beträgt die Entfernung zum Fahrzeug etwa 100m. Nach behobener Panne wird das Warndreieck wieder eingepackt.

Personen sichern

Nach dem Aufstellen des Warndreiecks bringen sich alle Insassen des Wagens nach Möglichkeit hinter einer Leitplanke in Sicherheit. Ist keine vorhanden, sollte man sich trotzdem einige Meter vom Auto entfernen und in Sicherheit die Ankunft des Pannen- oder Abschleppdienstes abwarten.

Playmobil ADAC Abschleppwagen trifft ein

Kurze Zeit später trifft auch schon der Playmobil Abschleppwagen des ADAC ein.

Der Playmobil ADAC Abschleppwagen trifft zeitnah ein

Der Playmobil ADAC Abschleppwagen trifft zeitnah ein

Die freundlichen Pannenhelfer begrüßen Frau Meyer und erkundigen sich nochmal vor Ort über die Sachlage.

Die Pannenhelfer erkundigen sich am Unfallort

Die Pannenhelfer erkundigen sich am Unfallort

Der Mechaniker schaut sich das Pannenfahrzeug an. Jedoch erkennt er schnell, dass sich der Schaden leider nicht vorort beheben lässt. Der grüne Sportwagen von Playmobil muss also mit dem Abschleppwagen in die nächste Werkstatt transportiert werden.

Der Pannenhelfer schaut sich den Wagen an

Der ADAC Pannenhelfer schaut sich den Wagen an

In der Zwischenzeit hat sein Kollege die Unfallstelle noch zusätzlich abgesichert. Die Stecke ist sehr kurvenreich und die Straße ist nicht immer gut einsehbar.

Unfallstelle wurde gut sichtbar abgesichert

Unfallstelle wurde gut sichtbar mit einem Warndreieck abgesichert

Jetzt muss Abschlepphaken der Seilwinde am Fahrzeug befestigt werden.  Dazu wird der Haken an der Abschleppöse am Auto befestigt. Eine Abschleppöse ist eine Vorrichtung an Fahrzeugen zur sicheren Befestigung von Abschleppseilen.

Die Seilwinde zieht den Wagen auf den Abschleppwagen

Die Seilwinde zieht den Wagen auf den Abschleppwagen

Das Verschiebeplateau wurde heruntergefahren, um auftretende Zugkräfte sicher aufnehmen zu können, müssen Abschleppösen fest mit den tragenden Teilen der Karosserie verbunden sein. Je nach Fahrzeugmodell sind Abschleppösen vom Hersteller bereits vormontiert. Oft sind sie hinter Klappen oder Abdeckungen versteckt.

Der Abschlepphaken wird am Playmobil Sportwagen befestigt

Der Abschlepphaken wird am Playmobil Sportwagen befestigt

Der Wagen von Frau Meyer befindet sich jetzt auf der Ladefläche des Playmobil ADAC Abschleppwagen 4079. Gleich wird das Plateau hochgefahren und in die Transportposition gebracht.

Playmobil Sportwagen auf Verschiebeplateau des ADAC Abschleppwagen gezogen

Playmobil Sportwagen auf Verschiebeplateau gezogen

Die Seilwinde zieht das Auto auf den ADAC Abschleppwagen

Die Seilwinde zieht den grünen Playmobil Sportwagen auf den ADAC Abschleppwagen

Der Techniker überprüft inzwischen das Fahrzeug und sichert den Wage für den sicheren Abtransport zur Autowerkstatt.

Auto abschleppen lassen – Was kostet das?

Als Mitglied im ADAC kann man bei einer Autopanne auch den Abschleppdienst in Anspruch nehmen. Doch was kostet das eigentlich?

Als Mitglied ist diese Pannenrettung mit dem ADAC Abschleppwagen kostenlos.

Als ADAC Mitglied ist diese Pannenrettung kostenlos

Bei einer einfachen ADAC Mitgliedschaft ist Abschleppen bis zu einer Summe von 300€ in Deutschland übrigens kostenlos. ADAC Plus-Mitglieder können den Abschleppdienst zudem auch im Ausland in Anspruch nehmen. Weitere Kosten sind jedoch selbst zu tragen.

Die ADAC Mitgliedschaft ist allerdings personengebunden und gilt nur für das Mitglied. Bei der ADAC Plus-Mitgliedschaft können je nach gewähltem Tarif hingegen auch andere Familienmitglieder den Abschleppwagen in Anspruch nehmen. Im Schadenfall muss man sich als ADAC Mitglied ausweisen, um entsprechende Leistungen zu erhalten.